VOGELspieplatz | Kinderspielplatz | Traiskirchen

Ein zivilgesellschaftliches Spielplatzprojekt im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen.

Die Kinder spielen!

VIELEN DANK FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG!

Der VOGELspielplatz – Kinderspielplatz Traiskirchen ist fertiggestellt.

Aktuelle Fotos und Informationen findet ihr auch auf:

www.facebook.com/vogelspielplatz/

 


 

 


 

PROJEKTDATEN

  • 200m² Spielfläche + 1000m² Freiflächengestaltung
  • Ort: Erstaufnahmezentrum Traiskirchen, NÖ
  • Projektkosten: ca. 100.000€
  • Finanzierung: crowdfunding / Geld-, Sach- und Zeitspenden
  • Projektstart: Juli 2015
  • Baubeginn: Mai 2016
  • Fertigstellung: Oktober 2016

 


 

SPONSOREN

borealis

Porr Logo
unwg
berliner-seilfabrik-ring
ca-foundation
card-complete
fundermax
hbh
hwk
kinderfreunde
oesterreichs-energie
ses
spielort
tuev
arch-ing
innotec Logo
keine-agentur
marie und michael

 

+ 71 private Spenderinnen und Spender auf der crowdfunding-Plattform    respekt-net
Besonderen Dank, in chronologischer Reihenfolge, an: Peter Mitterhauser, Sandra Bauer, Franz Schabhüttl, Veronika Mungenast, Christoph Kautz, David Pasek, Dorothea Wiplinger, Michael Kögl, Georg Söchting, Amanda Ardila und Marie & Michael.


 

KONZEPT

 

UN-KONVENTION ÜBER DIE RECHTE DES KINDES ARTIKEL 31

1. Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes auf Ruhe und Freizeit an, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.

2. Die Vertragsstaaten achten und fördern das Recht des Kindes auf volle Beteiligung am kulturellen und künstlerischen Leben und fördern die Bereitstellung geeigneter und gleicher Möglichkeiten für die kulturelle und künstlerische Betätigung sowie für aktive Erholung und Freizeitbeschäftigung.

 

Die Lage im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen im Sommer 2015 ist ausreichend bekannt. Deshalb wurde im Sommer 2016 im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ein Kinder- und Jugendspielplatz gebaut, der eine zeitgemäße Ergänzung der vorhandenen Spielmöglichkeiten darstellt. Das Projekt „VOGELspielplatz – Kinderspielplatz Traiskirchen“ stellt, in der Gesamtheit seines Entstehungsprozesses, einen Ausdruck einer starken und leistungsfähigen Zivilgesellschaft dar.  Mit einer geringen Anzahl an geeigneten Spielgeräten und einer entsprechenden Freiflächengestaltung wurde im Rahmen des Spielplatzprojektes VOGELspielplatz ein zeitgemäßer Kinderspielplatz geschaffen, welcher ein lebendiges und liebevolles, ein spannendes und attraktives Spielplatzprojekt darstellt und den Kindern im Erstaufnahmezentrum zumindest stundenweise Freude bereiten und ihnen helfen kann, die Gedanken an ihren meist langen und leidvollen Weg der Flucht kurzzeitig zu vergessen.

Das Projekt „Kinderspielplatz Traiskirchen“ ist aufgrund einer privaten Initiative von zwei jungen Architekten, Arch. DI Catherine Schütze und Arch. DI Christoph Lindner – architektur2000. – im Sommer 2015 entstanden. Zu einem Zeitpunkt, an dem die massive Überbelegung des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen offensichtlich wurde und auch viele andere Österreicherinnen und Österreicher privates Engagement gezeigt haben.

Die Umsetzung des Kinderspielplatzes im Gesamtwert von ca. 100.000 Euro, welcher ausschließlich mit Geld-, Sach- und Zeitspenden finanziert wurde, ist nun durch die tatkräftige und großzügige Unterstützung österreichischer Unternehmen, der Kinderfreunde und dem großartigen Engagement privater Spenderinnen und Spender auf der crowdfunding Plattform www.respekt.net möglich geworden.

Neben vielen anderen beeindruckenden gesellschaftspolitischen „Flüchtlings“-Projekten, die während des letzten Jahres entstanden sind, ist auch dieses Projekt Ausdruck für Solidarität mit Menschen in Not und Menschlichkeit im Umgang mit Krisensituationen. Denjenigen, die ihre Stimme nicht selbst erheben können – den Kindern in Traiskirchen – ist dieses Projekt gewidmet. Und es versucht, dem Ausspruch von Julius Tandler „Wer Kindern Paläste baut, reißt Kerkermauern nieder.“ so gut es geht, gerecht zu werden.

 


 

ENTWURF

 

VOGELspielplatz Zonen Kinderspielplatz Traiskirchen

Ein fliegender, farbenfroher Vogel dient als Grundform für das Spielplatzprojekt Traiskirchen. Durch diese starke Symbolik sollen Assoziationen mit Freiheit und Friedenstaube bei BetrachterIn und NutzerIn geweckt werden. Die Abstraktion auf klar definierte geometrische Elemente – der Vogel setzt sich ausschließlich aus Dreiecken und Rauten zusammen – lässt den beabsichtigten Eindruck eines Origamikunstwerks entstehen. Bewusst wurde das symbolträchtige, plakative Motiv des Vogels gewählt, um unmissverständlich und breitenwirksam eine architektonische und sozialpolitische Aussage zu treffen und ein Höchstmaß an Wiedererkennungswert zu schaffen.

Die Grundfläche gliedert sich in vier Bereiche, welche in den Farben Cyan, Magenta, Gelb und Weiß gehalten sind. Jede Fläche ist mit Spielgeräten ausgestattet und erfüllt unterschied- liche Funktionen.

Abseits der Spielflächen sind Sitzmöglichkeiten für Eltern oder Begleitpersonen vorgesehen. Dieses vielfältige Angebot an Betätigungsmöglichkeiten soll sozialen Zusammenhalt, Durchmischung und Kommunikation bei den AsylwerberInnen verschiedener Altersgruppen fördern. Zudem können gerade bei Jugendlichen durch sportliche Betätigung aufgestaute Aggressionen und Frustration auf sanfte und sinnvolle Art abgebaut werden.

 


 

AUSBLICK

 

VOGELspielplatz Ausblick Kinderspielplatz TraiskirchenTraiskirchen stellt mit diesem Prototyp des VOGELspielplatzes einen Ausgangspunkt für ein langfristiges, österreichweites, solidarisches Spielplatzprojekt dar. Bei Bedarf kann an jedem Ort, an dem neue Flüchtlingsquartiere geschaffen werden oder der Bedarf vorhanden ist, ein VOGELSpielplatz „angebaut“ werden. Durch die Symbolträchtigkeit des Vogels ist ein hoher Wiedererkennungswert gegeben und die Summe aller VOGEL Spielplätze soll vom kollektiven Gedächtnis der Öffentlichkeit als VOGELschwarm wahrgenommen werden. Das Projekt soll in seiner Gesamtheit internationale Vorbildwirkung übernehmen.


 

ÜBER

architektur2000.
Sämtliche Planungsleistungen wurden von architektur2000. unentgeltlich durchgeführt.
architektur 2000. versteht sich als Planungskollektiv und wurde von der Architektin Catherine Schütze, DI und dem Architekten Christoph Lindner, DI im Herbst 2014 als freischaffendes Architekturbüro mit dem Grundsatz „Die Architektur ist durch eine konkrete Aufgabenstellung immer an einen Zweck gebunden, das „Schöne“ ist gleichzeitig und direkt stets Dienstleistung am Menschen.“ [Zitat: Margarete Schütte-Lihotzky] gegründet.Ein Radiointerview, das David Pasek mit architektur2000. geführt hat könnt ihr hier nachhören: https://cba.fro.at/305562


 

KONTAKT UND RÜCKFRAGEN

IMPRESSUM

www.architektur2000.at

vogelspielplatz@architektur2000.at

Christoph Lindner, Arch. DI
christoph.lindner@architektur2000.at
+43 660 84 56 0 56

Catherine Schütze, Arch. DI
catherine.schuetze@architektur2000.at